VEREINBARUNG ÜBER DAS VERFASSEN EINES BLOGS

Vielen Dank für Dein Interesse einen schule_03Blog über Deine Erfahrungen als internationaler Student/ Backpacker/Auswanderer in Australien oder Neuseeland zu schreiben. Damit die Blog-Einträge gut gelingen, haben wir einige „Do’s and Don’ts“ sowie einige wichtige Informationen zusammengestellt:

Titel und Einleitung:

Do: Jeder Eintrag sollte einen aussagekräftigen Titel haben, der Lust zum Weiterlesen vermitteln soll (zB „Koalas, Kängurus und Krokodile – wie ich die australischen Tiere lieben lernte“ und nicht „Tiere in Australien“)

Don’t: Der Blogartikel muss halten, was der Titel verspricht: keine maßlosen Übertreibungen. Wird der Leser einmal enttäuscht, kommt er nicht wieder.

Absätze:

Do: Ein Blog sollte wie jeder andere Artikel auch durch Absätze gegliedert sein. Das erleichtert das Zurechtfinden auf der Webseite und macht das Lesen einfacher. Wie beim Sprechen sind auch beim Lesen die Pausen sehr wichtig. Gliedere den Absatz durch Leerzeilen!

Don’t: Niemand liest im Internet eine Seite, die keine Absätze und keine Gliederung hat. Das funktioniert schon in einem Buch nicht gut und auf einem Bildschirm überhaupt nicht.

Sprache:

Do: die Sprache sollte jung und modern sein! Die Leser sind vor allem Jugendliche, die sich für Australien oder Neuseeland interessieren und wissen wollen, wie das Leben dort so ist. Die Sätze sollten eher kurz und einfach strukturiert sein, da dies den Lesefluss unterstützt.

Leute, die Blogs lesen, suchen keine objektiven Informationen, sondern individuelle Erfahrungen. Man schreibt keinen Zeitungsbericht, sondern erzählt nach seinem persönlichen Stil. Dieser sollte erhalten bleiben!

Don’t: Lange und verkapselte Sätze über mehrere Zeilen sind unübersichtlich und erschweren gerade auf kleineren Geräten wie Handys oder Smartphones das Lesen sehr.

Das Verwenden von Schimpfwörtern, Diskriminierungen oder Beleidigungen ist natürlich ein absolutes No-Go!

Geschriebener Dialekt (ooch wenn et richtich is – auch wenn es richtig ist) ist schon von jenen Menschen schwer zu lesen, die diesen Dialekt auch sprechen und verstehen. Leute aus anderen Regionen wissen aber oft überhaupt nicht, worum es da geht. Es ist ok, mal einen Satz oder ein Wort im Dialekt zu schreiben. Generell muss der Blog aber Hochdeutsch geschrieben sein.

Grammatik/Rechtschreibung

Do: ein Blogschreiber sollte die wesentlichen Regeln der Grammatik und Rechtschreibung befolgen. Jeder Satz endet mit einem Satzzeichen (Punkt, Rufzeichen, Fragezeichen). Es muss nicht jeder Beistrich korrekt sein, eine richtige Unterteilung von Sätzen kann aber über Sinn oder Unsinn entscheiden („Komm essen wir, Opa“ hat eine andere Bedeutung als „Komm essen wir Opa“!!!).

Don’t: auch wenn ein Rechtschreib- oder Tippfehler mal vorkommen kann, erkennt man doch sehr schnell, wenn ein Blogschreiber schlampig schreibt und sich offensichtlich keine Mühe gibt. Lieber etwas kürzer schreiben und sich dafür die Zeit nehmen, den Blog nochmals durchlesen!

Inhalt

Do: Ziel des Blogs ist es, zukünftigen Australien-Reisenden ein realistisches Bild des Landes, des Schulalltags und des Lebens zu geben, aber auch Lust zu machen, selbst das Land kennenzulernen und Australien oder Neuseeland zu besuchen.

Interessant sind Erfahrungen aus der Schule, der Freizeit und dem Leben mit der Gastfamilie oder auch wie die Vorbereitungen und die Anreise gelaufen sind.

Don’t: Es ist ok, wenn man über Situation schreibt, die nicht so gut gelaufen sind. Wichtig sind dann aber die Problemlösungen (Beispiel: Das Essen bei der Gastfamilie schmeckt mir nicht; habe das mit der Familie besprochen; wir gehen jetzt gemeinsam einkaufen und es gibt jetzt mehr Lebensmittel, die ich auch mag). Die Grundstimmung sollte positiv sein.

Anschuldigungen oder Beleidigungen gegen Personen oder Institute dürfen in keinem Fall vorkommen. Das Veröffentlichen von intimen Geschichten oder Details – egal von wem – ist  absolut verboten und kann im schlimmsten Fall auch rechtliche Konsequenzen haben!

Bilder

Do: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Es muss nicht immer ein atemberaubendes Bild mit flammendrotem Sonnenuntergang sein – ein nettes Foto wird von Bloglesern immer geschätzt. Die Auflösung des Fotos sollte nicht zu groß sein um das Laden der Webseite nicht unnötig zu verlängern.

Don’t: Fotos mit fragwürdigem Inhalt (nackte Personen, obszöne Gesten…) haben in einem seriösen Blog nichts verloren. Wenn andere Personen am Foto erkennbar sind, dann müssen diese ihr Einverständnis zur Veröffentlichung geben. Die Verantwortung liegt beim Blogschreiber!

Anzahl der Blogs

Blogs sind interessant, weil der Leser mit dem Blog-Schreiber „mitleben“ kann. Ideal ist es daher, wenn einmal pro Woche ein Blogeintrag geschrieben wird – mindestens sollten es aber 2 Einträge pro Monat sein.

Wie funktioniert nun das Blog-Schreiben:

Wenn Du Dich entschieden hast, für uns einen Blog zu schreiben, dann melde Dich bitte bei unserer Mitarbeiterin Melanie, die für die Gestaltung der Webseiten zuständig ist. Sie wird Dir einen Log-In geben und Du kannst die Texte und Fotos direkt auf die Webseite raufladen.

Die Blog-Einträge erfolgen mit Namen. Anonyme Blogs veröffentlichen wir nicht. Die Verantwortung über die Inhalte der Blog-Einträge und über die Fotos liegen bei den Blog-Autoren und –Autorinnen. Die Rechte für die Artikel, Blog-Einträge und Fotos gehen bei der Veröffentlichung an Australien-Ausbildung/AA Education Network über und dürfen demzufolge auf keinen anderen Webseiten oder anderen Publikationen (Printmedien, Kataloge,..) veröffentlicht werden. Dazu ist ausnahmslos die Zustimmung von Australien-Ausbildung/AA Education Network erforderlich.

Pro 100 Wörter bezahlen wir 1 Euro, für jedes Foto nochmals 30 Euro-Cent. Die Abrechnung erfolgt pro Quartal – also alle 3 Monate jeweils im März, Juli, Oktober und Dezember – je nach Wunsch gerne auch jeweils zum Ende des Monats auf ein australisches, deutsches, österreichisches oder Schweizer Konto.

Bezahlt werden nur jene Artikel und Fotos, die auch tatsächlich veröffentlicht werden. Wir behalten uns das Recht vor, unpassende oder sehr fehlerhafte Artikel, Blogeinträge oder Fotos zu löschen. Für gelöschte Artikel, Blogeinträge und Fotos können wir keine Vergütung bezahlen.

Solltest Du Fragen haben, dann wende Dich bitte an Melanie (melanie@australien-ausbildung.com).

© 2017 Journalismus Jobs

Log in with your credentials

Forgot your details?